COVID 19 Legasthenie Training

Stellungnahme des österreichischen Sozialministeriums:

"Auch im Rahmen der 5.COVID-19-Notmaßnahmenverordnung dürfen Legasthenie-trainings als Dienstleistungen stattfinden, der eigene private Wohnbereich darf zur Inanspruchnahme dieser auch verlassen werden. Für Kund:innen besteht weiterhin die 2-G-Regel. Für Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren im schulpflichtigen Alter gilt: Der Ninja-Pass wird dem 2-G-Nachweis gleichgestellt und gilt daher auch als Zutrittsnachweis. Nach Beendigung des neunten Schuljahres müssen auch Jugendliche über einen 2-G-Nachweis verfügen, um 2-G-Settings betreten zu dürfen. Für Tranier:innen als Dienstleister:innen gilt die 3-G-Regel am Arbeitsplatz. Kund:innen und Trainer:innen haben weiters eine Maske zu tragen. Kann auf Grund der Eigenart der Dienstleistung vom Kunden das Tragen einer Maske nicht eingehalten werden, ist diese nur zulässig, wenn das Infektionsrisiko durch sonstige geeignete Schutzmaßnahmen minimiert werden kann."

S5 Krisenstab COVID-19, Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz am 22.11.2021, 18:05